Online-
Paarberatung

Die 10 häufigsten Trennungsgründe

Fortsetzung


Platz 10: Mangelnde Körperhygiene
Die meisten Befragten sagen, dass dies früher nicht so gewesen sei; eine gewisse Nachlässigkeit im Umgang mit dem eigenen Körper habe sich erst im Verlauf der Beziehung eingeschlichen. Trennungsgrund 10 wird übrigens vorwiegend von Frauen genannt.
Platz 9: Zu wenig persönliche Freiheit
Dazu gehört auch "Klammern". In vielen Beziehungen ist einer von beiden der Meinung, man müsse möglichst alles gemeinsam machen. Oft führt dann der Verzicht des anderen auf eigene Aktivitäten zu Ermüdungserscheinungen, die in einer Beziehungskrise enden können.
Platz 8: Übersteigerte Eifersucht
"Ich darf mich auf einer Party nicht mal mit anderen unterhalten, das nervt total" ist eine typische Beschreibung von diesem Trennungsgrund. Meistens steckt übrigens eine starke Verlustangst, deren Ursache häufig in der Kindheit zu finden ist, hinter übersteigerter Eifersucht.
Platz 7: Fremdflirten
Viele tun es, weil sie damit ihren eigenen Selbstwert immer wieder unter Beweis stellen. Sie wollen ihren erotischen "Marktwert" testen, und das geht oft auf Kosten der Beziehung. Notorisches Fremdflirten kann aber auch ein Hinweis darauf sein, dass er/sie in der bestehenden Beziehung bereits zutiefst unglücklich ist.
Platz 6: Nervige Alltagsgewohnheiten
Das sind die herum liegenden Socken oder die offen gelassene Zahnpasta-Tube. Was man zu Beginn der Beziehung noch lächelnd toleriert, wird nach der ersten Phase der Verliebtheit oft zum Alltags-Ärgernis, und nicht alle sind bereit, mit diesen Angewohnheiten zu leben.
Platz 5: Kontakte zu der/dem Ex
Dass es sich nur um eine platonische Freundschaft handele, mögen nur wenige glauben. Einer will ja bekanntlich immer mehr als der/die andere und hofft vielleicht doch auf ein Comeback. Insofern ist verständlich, dass diese Kontakte es auf Platz 5 der Krisengründe schaffen.
Platz 4: Seitensprung
Da sind wir noch ganz "old school": Der Seitensprung ist für die Mehrheit der Deutschen - quer durch alle Altersgruppen - ein absolutes "No Go" und führt zur sofortigen Beendigung der Beziehung. Eine Paarberatung kann allerdings retten, was noch zu retten ist.
Platz 3: Fehlende Zärtlichkeit
Je länger die Beziehung anhält, desto häufiger ist das ein Trennungsgrund. Vor allem Frauen klagen über die Lieblosigkeit ihrer Männer. Eine Weile fühlen sie sich wie ein abgestelltes Möbelstück. Nach dieser Phase finden die meisten die notwendige Kraft zum Neubeginn.
Platz 2: Langfristige Affäre
Der zweithäufigste Trennungsgrund ist besonders schmerzhaft, weil er/sie ja eine ganze Weile zwei Beziehungen parallel geführt hat. Da kann auch nicht mehr vom Affekt die Rede sein. In der Paarberatung wird deshalb sehr häufig eine Trennungsberatung daraus, um einen Rosenkrieg zu vermeiden.
Platz 1: Schlechte Kommunikation
Nie hört er mir zu. Sie versteht mich einfach nicht. Wir reden kaum noch miteinander: Das sind wohl die häufigsten Sätze, die man als Paarberater so hört. Schlechte Kommunikation kann man aber sehr gut therapieren. Dabei lernen sich die beiden dann im Optimalfall ganz neu kennen.


Zurück zum Blog