Online- 
Beratung mit Herz & Verstand

Online-Paarberatung: Wie ich arbeite

Die Voraussetzungen. Zu einer Paarberatung gehören im Optimalfall, wie der Name schon sagt, drei: Das Paar und der Berater. Oftmals entscheidet sich aber nur "er" oder (häufiger) "sie" dafür, externe Hilfe anzunehmen. Das ist auch möglich. Ich berate nicht nur Paare, sondern auch Einzelpersonen (und durchaus nicht nur bei Partnerschaftsproblemen). Trotzdem werden wir uns ausführlich damit auseinandersetzen, unter welchen Umständen auch der andere Teil der Beziehung ins Boot geholt werden könnte.  Denn, und da zitiere ich den berühmten Volksmund: Jede Medaille hat zwei Seiten. Eine wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Beratung ist jedoch, dass sie freiwillig stattfindet (also keiner mit innerem Widerwillen teilnimmt). Zum zweiten sollten Sie – bzw. Sie beide – zum Berater ein gewisses Vertrauensverhältnis haben (dazu fragen Sie nach unserem unverbindlichen Vorgespräch einfach Ihren "Bauch"). 


Der Ablauf. So wie der Arzt bei einem neuen Patienten zunächst eine "Anamnese" macht – also die Vorgeschichte und die Symptome erfragt –, so werde auch ich erst einmal eine Reihe von Fragen haben. Wir werden nun gemeinsam heraus finden, was genau das erste Ziel der Beratung ist. Meistens ist es nur ein kleiner Schritt auf dem richtigen Weg, den Sie ohne weiteres bis zur nächsten Beratungsstunde schaffen können. Gut möglich, dass Sie darüber hinaus eine kleine "Hausaufgabe" bekommen. Aber, versprochen: Die bringt Sie nicht nur weiter, sondern sie macht (meistens) auch richtig Spaß. 


Technisches. Sie sollten einen stabilen Internet-Zugang haben, denn meine Beratungen finden ausschließlich per Videocall statt. Sie sollten während der Beratungszeit (60 Min.) ungestört sein. Jede Beratungsstunde kostet € 90,-- (inkl. MWSt.). Sie erhalten nach jeder Beratungsstunde eine gesonderte Rechnung. Sie können die Beratung jederzeit abbrechen, wenn Sie meinen, dass Sie nun auch alleine zurecht kommen. Auch ich kann die Beratung jederzeit abbrechen, z.B. wenn ich nicht das Gefühl habe, dass die Klienten bereitwillig mitarbeiten oder wenn sich herausstellt, dass ein Problem vorliegt, für das ich nicht die notwendige Kompetenz mitbringe. Haben Sie weitere Fragen? Die beantworte ich gern in unserem unverbindlichen, kostenfreien Vorgespräch!